Souverän in die Sommerpause

Mit der BEM U18 neigte sich das erste Halbjahr 2022 Anfang Juli dem Ende entgegen. Mit ungebrochener Motivation begaben sich 4 Sportlöwen an den Start, um sich für die LEM am 10.09. zu qualifizieren. Am Ende stand mit 2 Bezirksmeistertiteln und 2 dritten Plätzen ein respektables Ergebnis im Notizbuch von Erfolgstrainer Tobias Mathieu.

Besonders Jonas Mikosch (-66 kg), der in einer gut besetzten Gewichtsklasse als jüngster Jahrgang den Bezirksmeistertitel erringen konnte, sorgte für strahlende Augen. Dabei zeigte er vor allem im Halbfinale eine starke Leistung und warf seinen Gegner innerhalb einer Minute zwei mal auf die Matte.

Trainer Tobias Mathieu:
“Die erste Hürde haben alle bravourös übersprungen, vor allem wenn man bedenkt, dass drei Starter als jüngster Jahrgang keinen einfach Stand in der neuen Altersklasse haben. Jetzt werden wir die Sommerferien zur Regeneration nutzen und dann motiviert in die Vorbereitung auf die Landesmeisterschaft starten.”

Sommerlager in Brandenburg

In der letzten Ferienwoche gab es eine kleine Premiere. Ein Sommerlager für die Trainingsgruppe U18. Bisher gab es immer das legendäre Sportlöwen-Winterlager, aber es wurde Zeit für eine Sommeraktivität.

Ziel war das malerische Naturschutzgebiet Dubrow bzw. das Kinder-und Jugenderholungszentrum Hölzerner See. Doch die Vorzeichen waren eher schlecht. Die Lokführer hatten einen Streik angekündigt und somit musste kurzfristig ein streiksicheres Verkehrsmittel gesucht werden. Unser Partner, Fahrservice Schmidt, hat uns unkompliziert geholfen und mit einem Reisebus ging es letztendlich nach Brandenburg.

Geplant war eigentlich, die letzten Kilometer mit dem Fahrrad anzureisen. Doch Glück im Unglück – am Anreisetag goss es wie aus Kübeln. Die drei Betreuer, Tino Rose, Sebastian Hampel und Tobias Mathieu aber auch die 16 Teenager war ganz froh, dass die Lokführer die Fahrradtour mit einem Arbeitskampf vereitelt hatten.

Judo stand bei diesem Sommerlager nicht auf dem Trainingsplan. Dafür Fuß- und Beachvolleyball, aber auch Minigolf und natürlich verschiedene Wasseraktivitäten. Der Hölzerner See lag ja direkt vor der Haustür. Das sportliche Highlight war sicherlich das epische Duell Sportler vs. Trainer-Team. Offizielle Verlautbarung aller Beteiligten – unentschieden.

Neben dem Sportprogramm wurde auch an die Kultur gedacht. Die gab es in der Hauptstadt Berlin. Die Klassiker standen auf dem Programm: Fernsehturm, Alex, Reichstag und Spreerundfahrt. Zum Abschluss der Stadttour wurde der Berliner Dom am Lustgarten auf der Museumsinsel besichtigt. Kulinarisch abgerundet wurde das Kulturprogramm passend mit authentischer und regionaler Küche: original Berliner Kebab, Halloumi und Falafel.

“Das war eine gelungene Premiere. Das war ein richtiger toller Ferienausflug mit Sport, Spaß und Sonne. Da es allen richtig viel Spaß gemacht hat, werden wir das im nächsten Sommer garantiert wiederholen.”

Trainer Tino Rose

DEM: Da war mehr drin

Keine Medaille bei den Deutschen Meisterschaften der u18 in Herne.

Vanessa Schindler (-44 kg) und Isabell Büchele (-78 kg.) haben bei der Deutschen Meisterschaften die erhoffte Medaille verpasst.

Vanessa Schindler startete fulminant in den Wettkampf. Den ersten Kampf konnte sie bereits nach neun Sekunden und den zweiten nach knapp 30 Sekunden gewinnen. Leider verlor sie danach nicht nur den Kampf um den Einzug ins Halbfinale, sondern auch ihren Kampfeswillen. Die Schülerin der Sportmittelschule unterlag anschließend in ihrem ersten Kampf in der Hoffnungsrunde vorzeitig mit Ippon und belegte am Ende den neunten Rang.

Im Halbschwergewicht konnte Isabell Büchele ebenfalls ihre ersten beiden Kämpfe siegreich gestalten. Leider verlor sie nicht nur ihre dritte Begegnung, sondern verletzte sich auch noch bei der siegbringenden Technik ihrer Gegnerin. In der Trostrunde war für Isabell dann ebenfalls Schluss. Gehandicapt durch die Verletzung konnte sie sich nicht entscheident durchsetzen und schied aus dem Turnier aus.

Insgesamt wäre wesentlich mehr möglich gewesen. Das Potenzial für eine Medaille ist bei beiden Kämpferinnen vorhanden.  Leider konnte bei diesen Meisterschaften in Herne nicht alles genutzt werden.

Die ebenfalls qualifizierte Michelle Hoffmann konnte krankheitsbedingt in Herne leider nicht an den Start gehen.

 

Vier Meistertitel für die Sportlöwen

Vier Goldmedaillen sind die Ausbeute vom vergangenen Wettkampfwochenende. Bei den Sachsenmeisterschaften der u18  waren bei den Damen Michelle Hoffmann, Vanessa Schindler und Isabell Büchele siegreich. Maximilian Müller stand bei den Männer ganz ober auf dem Podest.

Mit diesem Erfolg haben sich die vier Sportlöwen für die Mitteldeutschen Meisterschaften in 14 Tagen in Eisenach qualifiziert. Wir gratulieren den neuen Sachsenmeistern.