Ticket zur Deutschen Meisterschaft

Mit der Mitteldeutschen Meisterschaft nahm Maya Zippel dieses Wochenende die letzte Hürde zur Deutschen Meisterschaft U21. Nach schweren letzten Monaten (Maya hatte schon seit einiger Zeit Probleme mit dem Knie) war das Ziel, sich eine Medaille zu erkämpfen und so die Qualifikation für den Jahreshöhepunkt Mitte Oktober zu schaffen.

Mit acht Starterinnen war ihre Gewichtsklasse -63 kg am dichtesten besetzt. Im ersten Kampf musste sich Maya der EM-Teilnehmerin und Nationalkader-Athletin Shenna Nitsche geschlagen geben. Dafür konnte sie in Kampf zwei und drei überzeugen, siegte vorzeitig und belohnte sich so mit Bronze.

Jetzt heißt es erholen und sich auf die Deutsche Meisterschaft, am 15.10. in Frankfurt (Oder) vorbereiten. Wir drücken die Daumen!

Mit einer Wild-Card zum Meistertitel

Mit der Mitteldeutschen Meisterschaft (MDEM) im thüringischen Rudolstadt fand Anfang Juni der diesjährige Jahreshöhepunkt der Altersklasse U15 statt. Nach der doch etwas enttäuschenden Landesmeisterschaft, bei der sich insgesamt nur drei Sportlöw*innen qualifizieren konnten, mischten die unterschiedlichsten Ereignisse das Team etwas durcheinander.

Hannes Schürer und Anton Beck waren eigentlich gar nicht für die MDEM qualifiziert. Beide nahmen vor der Landesmeisterschaft (LEM) an einem strapazenreichen Trainingslager teil und konnten deswegen nicht ihr ganzes Leistungsvermögen abrufen. Landestrainer Frederik Jäde erkannte aber das Potenzial und ließ beide Sportler mit einer Wild-Card an den Start gehen.

Hannes Schürer gehörte in der Gewichtsklasse -46 kg, trotz seines Ausscheidens bei der Landesmeisterschaft, zum Favouritenkreis und erfüllte das in ihn gesetzte Vertrauen. Mit einer hochkonzentrierten Leistung und vielseitigen Techniken zog er gegen den amtierenden Landesmeister in das Finale ein. Dies gewann er mit einem fulminanten Uchi-Mata nach knapp 15 Sekunden und strahlte mit Trainer Sebastian Hampel um die Wette.

In der Gewichtsklasse –50 kg zeigte auch Anton, dass er zu den besten Judoka Mitteldeutschlands zählt. Nach einem Sieg und einer Niederlage gegen den späteren Meister, stand er im „Kleinen Finale“, also dem Kampf um Platz drei. Nach 30 Sekunden konnte auch er sich mit einem sehenswerten O-Uchi-Gari vorzeitig die Medaille sichern.

Trainer Sebastian Hampel wusste, bei wem er sich zu bedanken hatte:

„Mein Dank geht natürlich an Landestrainer Frederik Jäde, welcher beiden Sportlern heute die Möglichkeit bot, das Judo zu zeigen, zu dem sie in der Lage sind. Ich freue mich, dass Hannes und Anton sich für die vielen schweißtreibenden Trainingseinheiten belohnen konnten.“

Vize-Landesmeister im Schwergewicht, Rolland Kohl, konnte an seine sehr guten Leistungen bei der Landesmeisterschaft und Lipsiade leider nicht anschließen und beendete den Wettkampf mit Platz sieben.

Die qualifizierten Mädchen Maria Gohr und Frieda Baumbach konnten verletzungsbedingt und wegen einer Kulturveranstaltung in Wien leider nicht am Wettkampf teilnehmen.

Deutsche Meisterschaften mit Sportlöwenbeteiligung


Maya Zippel und Lea Wierick nach der Mitteldeutschen Meisterschaft, beide belegten den dritten Platz.

Am 16.02.2019 fanden in Jena die Mitteldeutschen Meisterschaften der Altersklassen U18 statt. Mit ihren Platzierungen bei den Landesmeisterschaften eine Woche vorher platzierten sich Maya Zippel, Lea Wierick und Sarah Müller für diese letzte Hürde, auf dem Weg zur deutschen Meisterschaft. Leider verletzte sich Sarah einige Tage vor dem Wettkampf, somit stellten sich nur zwei Sportlöwinnen der Konkurrenz aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

Natürlich war hier eine große Portion Nervosität und Aufregung im Spiel und das merkte man auch. Lea und Maya lieferten jedoch trotzdem gute Kämpfe und konnten sich nach jeweils 3 gewonnen und einem verlorenen Kampf Bronze ergattern. Damit qualifizierten die beiden sich souverän für die Deutschen Meisterschaften.

Diese fanden zwei Wochen später im heimischen Leipzig statt, die Brüderhalle war sowohl am Samstag, als auch am Sonntag gut gefüllt. Also beste Bedingungen für unsere zwei Sportlerinnen? Leider nicht… Einige Tage vor dem Jahreshöhepunkt erkältete sich Lea und musste deshalb kränklich in eine stark besetzte Gewichtsklasse starten. Auch das Losglück war ihr nicht hold, so verlor sie ihren ersten Kampf gegen die spätere Drittplatzierte Charlotte von Leupold. Auch in der Trostrunde konnte Lea nicht ihr volles Potenzial zeigen und verlor ihren zweiten Kampf gegen die national schon in Erscheinung getretene Emma Heiland.

Maya zeigte sich erneut etwas aufgeregt in der ersten Runde war ihr der Druck deutlich anzumerken. Zwar besiegte sie ihre Gegnerin mit einer Würgetechnik, jedoch tat sie sich gerade im Stand gegen ihre qualitativ und technisch unterlegene Gegnerin schwer, diese konnte sogar Mayas zwischenzeitliche Waza-Ari Führung ausgleichen. Im zweiten Kampf sah man schon eine deutliche Verbesserung, Maya hielt lang gut mit und konnte selbst einige gute Techniken ansetzen. Leider war sie etwas unaufmerksam, was den Bodenkampf anging, so kam es, wie es kommen musste: Maya verteidigte sich unzureichend und ließ sich von ihrer Gegnerin abhebeln. Hierbei verletzte sie sich auch noch am Arm und musste deshalb vorzeitig aus dem Wettkampf ausscheiden.

Alles in allem eine traurige Ausbeute, zumal eine bessere Platzierung möglich gewesen wäre. Wir wünschen unseren Sportlerinnen eine gute Besserung und viel Erfolg im nächsten Jahr!

Drei Tickets für Deutsche Meisterschaft erkämpft

Drei Athletinnen der Leipziger Sportlöwen haben sich für die Deutschen Meisterschaften in Herne qualifiziert.

Vanessa Schindler (-44 kg) und Isabell Büchele (-78 kg) konnten bei den Mitteldeutschen Meisterschaften der u18 alle ihre Kämpfe siegreich gestalten und sich damit den Titel Mitteldeutsche Meisterin sichern. Die Goldmedaille knapp verpasst hat Michelle Hoffmann. Die Schülerin des Sportgymnasiums wurde mit zwei Siegen und einer Niederlage Vizemeisterin in der Gewichtsklasse bis 52 kg kg. Maximilian Müller hat sich durch einen Sieg bei den Sachsen Meisterschaften zwar ebenfalls für die MDEM qualifiziert, musste das Turnier aber leider verletzt absagen.

Mit dem Dreifach-Erfolg bei der MDEM konnten sich die drei Damen für die Deutschen Meisterschaften am 28. Februar in Herne qualifizieren.

Wir gratulieren den drei Medaillengewinnern!

Kampfgemeinschaft sichert sich zweiten Titel

Am 23./ 24. November fanden in Jena die diesjährigen Mitteldeutschen Meisterschaften der Vereine in der Alterklasse u15 und u18 statt. Noch vor zwei Wochen konnte die Kampfgemeinschaft (Sportlöwen und JCL) überraschend den Titel des Landesmeisters u15 feiern. Nun ging es auf mitteldeutscher Ebene gegen die starke Konkurrenz aus Sachsen-Anhalt und Thüringen. Gleich im ersten Kampf traf unsere Mannschaft auf den Gastgeber, den JC Jena. Nach den insgesamt sieben Kämpfen stand es am Ende denkbar knapp 3:2 für unsere Mannschaft. Zwei Siegpunkte trugen hier unsere Sportlerinnen Celine Müller (-40kg) und Michelle Hoffmann (-52kg) bei. Im zweiten Vorrunden Kampf konnte die Kampfgemeinschaft aus MoGoNo und JV Leipzig-Stahmeln ungefährdet mit 6:1 bezwungen werden.

20131123_132512
Im Halbfinale wartete mit den Mattenteufeln aus Erfurt das zweite thüringische Team auf uns. Nach Siegen von Celine und Michelle konnte sich auch Vanessa Schindler (-44kg) in die Siegerliste dieses Kampfes eintragen. Am Ende zogen wir mit einem souveränen 4:3 ins Finale ein. Hier wartete der Vorjahressieger VfL Riesa auf seine Revanche von den Landesmeisterschaften.
Nach erneuten Siegen von Celine und Michelle brachte Vanessa Schindler mit einer unerwarteten Niederlage noch einmal Spannung in die schon sicher geglaubte Begegnung. So stand es nach sechs Kämpfen 3:3. Jetzt lag es an Vanessa Peters (63 kg), Sportlerin vom Judoclub Leipzig, den entscheidenden Sieg für das Team zu erkämpfen. Und dies gelang ihr in beeindruckender Art und Weise. Nach knapp einer Minute Kampfzeit, beförderte Vanessa ihre wesentlich schwerere Gegnerin mit einem fuliminaten Uchi -Mata (Innenschenkelwurf) auf die Matte.
So stand nach dem Landesmeistertitel nun auch der Titel des Mitteldeutschen Vereinsmeisters 2013 auf der Habenseite der unbesiegten Kampfgemeinschaft. Ein großer Dank gilt an dieser Stelle den Trainer des JCL, Olaf Schmidt und Andre Herz.
Nach der Meisterschaft u15 suchten auch die Mannschaften der u18 ihren Titelträger. Da der letze Jahrgang der u15 auch bei der nächst höheren Altersklasse startberechtigt ist, konnten mit Vanessa Schindler (-44kg) und Michelle Hoffmann (-52kg) zwei junge Sportlerinnen unseres Vereins den JC Leipzig als Gaststarterinnen verstärken. Nach insgesamt drei Siegen gewann die Leipziger Mannschaft ebenfalls Gold und konnte sich somit für die in zwei Wochen stattfindende Deutsche Meisterschaft qualifizieren.