Wertvolle Erfahrung gesammelt

Am vergangenen Wochenende fanden in Frankfurt (Oder) die letzte Deutschen Meisterschaften dieses Jahres statt. Insgesamt 150 qualifizierte Sportlerinnen kämpften in der Altersklasse U21 um die Medaillen. Unter ihnen auch unsere Mitteldeutsche Meisterin bis -57 kg Michelle Hoffmann.

Als erste Gegnerin bescherte Ihr die Auslosung Josina Wolany aus Niedersachsen. Nach knapp einer Minute Kampfzeit löste Michelle diese erste Hürde. Im nächsten Kampf wartete mit Leocardia Zheng die aktuelle Bronzemedaillengewinnerin der Deutschen Hochschulmeisterschaften. Beide Kämpferinnen schenkten sich über vier Minuten nichts und so ging der Kampf in den Golden Score, wo Michelle den besseren Start erwischte. Nach knapp 10 Sekunden nutzte sie eine Unachtsamkeit am Mattenrand aus und ihre bayrische Kontrahentin wurde mit einem Shido bestraft und musste ausscheiden.

Keine geringere als die amtierende Europameisterin Pauline Starke war im Einzug in das Halbfinale der erste Stolperstein. Nach knapp zwei Minuten Kampfzeit beendete die Niedersächsin das bis dahin offene Duell mit einer Würgetechnik.

So galt es in der Hoffnungsrunde sich von Kampf zu Kampf, in Richtung Bronzemedaille zu kämpfen. Besiegte sie in ihrem vierten Kampf die Berlinerin von Sophie von Zelewski, noch relativ schnell, war ihre hessische Gegnerin Lea Markloff eine unbequeme und starke Gegnerin. Es war ein Kampf auf Messers Schneide und so ging auch dieser Kampf in die Verlängerung. Leider diesmal nicht zu Gunsten unserer Athletin. Nach sechs Minuten Kampfzeit verlor Michelle den Kampf mit einer mittleren Wertung und damit die Möglichkeit, um Bronze zu kämpfen. Nichts desto trotz, eine bemerkenswerte und starke Leistung unseres erst 17-jährigen Talentes.

image_pdfimage_print