Skip to content

Landestrainer zu Gast bei den Sportlöwen

Die Leipziger Sportlöwen sind seit diesem Jahr wieder offizieller Talent-Stützpunkt des Judo Verband Sachsen (JVS). Abwechselnd werden bei den einzelnen Stützpunkten gemeinsame Trainingseinheiten angeboten. Am 05. Februar waren mehr als 50 Kinder zu Gast im Dojo der Sportlöwen. Neben den fünf Vereinen aus dem Sportbezirk Leipzig reisten sogar zwei Clubs aus Zittau und Rodewisch an.

Geleitet wurde das Training von den JVS Landestrainern Frederik Jäde und Juan Ignacio Cuneo. Auf dem Plan standen zwei Trainingseinheiten mit verschiedenen Schwerpunkten. Während sich die U15 mit Sankaku-Techniken beschäftigte, trainierte die U13 das Drehen aus der Bank in die Rückenlage. Es wurden auch die neuen Wettkampfregeln thematisiert und gezielt das Lösen mit zwei Händen trainiert.

Neben dem Technik-Teil wurde natürlich auch gekämpft. Die Randori-Einheiten dienten gezielt der Vorbereitung auf die anstehenden Wettkämpfe in Berlin und Riesa.

Sportlöwen-Trainer und Bezirkskoordinator Tobias Mathieu:

„Mein Dank gilt allen Vereinen und Teilnehmern. Die zwei Einheiten wurden von allen sehr gut genutzt. Im technischen Bereich konnte viele Sportlerinnen und Sportler positiv überzeugen, dafür wurden vor allem im taktischen Bereich einige Defizite deutlich, daran gilt es sowohl mit den Sportler*innen als auch Trainer*innen zu arbeiten, damit dies im Wettkampf besser umgesetzt werden kann. Ich denke, der Tageslehrgang diente der optimalen Vorbereitung auf die Wettkampfsaison 2022 und wird hoffentlich bald wiederholt.“

Positives Feedback von allen Seiten und Freude auf das nächste Stützpunkt-Training