Licht und Schatten

Verletzungen, Dienstreisen, Studium – die Mannschaft von Co-Trainer Christoph Paul musste stark dezimiert nach Crimmitschau reisen. In den Gewichtsklassen 60 kg, 90 kg, 100 kg und +100 kg hatten die Sportlöwen keine Athleten zur Verfügung. Dafür konnten die Leipziger mit mehreren Mittelgewichtlern aufwarten. Und die machten ihre Sache im ersten Kampf gegen den PSV Kamenz sehr gut. Die Oberlausitzer mussten eine 5:1 Niederlage einstecken. Einen starken Kampf absolvierte André Barthel in seinem ersten Verbandsligaduell. Der …-Jährige musste sich dennoch am Ende gegen den erfahrenen Christian Dubberstein knapp geschlagen geben. Auch Steffen Oroszi zeigte große Einsatzbereitschaft: Er startete sogar zwei Gewichtsklassen höher (100 kg) und steuerte mit einer großartigen Kampfleistung einen Punkt bei.

Konnte die dünne Mannschaftsdecke im ersten Kampf noch kompensiert werden, so mussten die Sportlöwen im zweiten Mannschaftskampf gegen den Gastgeber JC Crimmitschau eine herbe Niederlage (6:1) einstecken. Den einzigen Punkt für die Leipziger holte Christoph Paul.

„Wir haben das Beste aus unserer Situation gemacht. Die Jungs haben gut gekämpft. Aber Crimmitschau war heute einfach die bessere Mannschaft“, fast Christoph Paul das Wettkampfwochenende zusammen.

Die Leipziger Sportlöwen liegen mit diesem Ergebnis in der Tabelle auf dem vierten Rang, drei Punkte hinter dem Aufstiegsplatz zur Regionalliga.

image_pdfimage_print