Rückblick 2017 und Vorschau 2018

Liebe Vereinsmitglieder,

das Jahr neigt sich dem Ende entgegen. Genau der richtige Zeitpunkt für einen kurzen Rückblick.

Drei sportliche Leistungen wollen wir hervorheben: Da wäre als erstes der 5. Platz von Aaron Schneider bei der Deutschen Meisterschaft U18 zu nennen. Aaron ist nicht nur ein erfolgreicher Sportler, sondern er gibt sein Wissen als Assistenztrainer der U11 auch an die Jüngeren weiter.

Unbedingt erwähnen möchten wir auch  Edo Diekmann. Er hat in diesem Jahr das U15 Sichtungsturnier des Judo-Verband Sachsen gewonnen. Darüber hinaus hat er den JVS-Sichtungswettbewerb, eine Art Spartakiade, für sich entscheiden können, wo neben den Judotechniken auch athletische Fähigkeiten überprüft werden. Für den erst 12-Jährigen eine herausragende Leistung.

Dass es bei den Sportlöwen im Nachwuchsbereich sehr gut läuft, zeigt auch der Erfolg beim Sächsischen Jugendpokal der U15. Das Team von Trainer Sebastian Hampel erkämpfte sich den obersten Podestplatz als beste sächsische Mannschaft.

Einen kleinen
Rekord, gibt es auch zu feiern: Nach mehr als 10 Jahren haben wir wieder zwei Judo-Kampfrichter im Verein. Mit Aaron Schneider und Friederike Domke bestanden zwei Sportlöwen die Prüfung zum Bezirkskampfrichter.

Ganz besonders stolz sind wir auf unsere neue Kung Fu Trainerin. Die gebürtige Afghanin Tarana Yuosefzada unterrichtet seit September bei uns den Kung Fu Kurs. Tarana ist im Iran aufgewachsen und absolvierte dort eine fünfjährige Ausbildung zur Kung Fu Trainerin. Seit ihrer Flucht vor zwei Jahren lebt sie mit ihrer Familie in Deutschland. Die Sprachbarriere stellt beim Training jedenfalls kein Problem dar. Wir freuen uns, ihr eine Chance geben zu können, denn bei uns ist Sport auch immer
gelebte Integration.

Geschäftsstelle
Eine große Neuerung war die Umstellung der Mitgliederverwaltung auf eine neue Vereinssoftware. Dabei gab es einige (programmierungs)-technische Herausforderungen zu meistern, am Ende jedoch standen die positive Effekte für eine transparentere Beitragsabrechnung im Vordergrund. Die Umstellung ging leider nicht ganz so reibungslos, wie wir uns das gewünscht hatten. Auf Grund des Personalmangels im Büro konnte die Mitgliederverwaltung im ersten Halbjahr nur unzureichend vorgenommen werden. Für die Schwierigkeiten bei der Beitragsabrechnung möchten wir uns entschuldigen.

Mittlerweile ist die Situation unter Kontrolle. Das haben wir besonders unserer Büroassistentin Steffi Dautert und unserem neuen Azubi Lion Lowag zu verdanken. Dank dieser beiden läuft der Bürobetrieb nahezu reibungslos.

Was planen wir für 2018?
Im ersten Halbjahr sind drei Bauprojekte geplant. Als erste Maßnahme 2018 erfüllen wir einen lang gehegten Wunsch unserer Trainer: ein eigenes Trainerzimmer. Gleichzeitig renovieren wir den Kraft- und Kardio-Raum und spendieren ein paar neue Kraftgeräte. Damit alles im rechten Lichte erstrahlen kann, erneuern wir im ersten Quartal die gesamte Lichtanlage in der Sporthalle. Dank städtischer Fördermittel rüsten wir auf energiesparende LED-Beleuchtung um.

Für das zweite Halbjahr soll das Parkett im Aufenthaltsraum erneuert und die Halle gestrichen werden. Wenn es das Budget erlaubt, gehen wir im Herbst dann das Projekt Sauna an.

Da gute Handwerker derzeit schwer zu finden sind, hoffen wir auf Ihre Hilfe. Können Sie uns zuverlässige Handwerker empfehlen? Besonders dringend suchen wir einen Architekten, der uns bei der Planung der Projekte unterstützen kann.

Theater Crowdfunding-Kampagne
Mitarbeiterin Steffi Dautert ist uns eine extrem große Hilfe in der Geschäftsstelle. Jetzt möchten wir ihr gern etwas zurückgeben. Steffi hat ein spannendes Theaterprojekt, welches sich über eine Crowdfunding-Kampagne finanziert. www.startnext.com/tacet-oder-der-klang-des-schweigens
Erfahren sie mehr über ihr neustes Theaterprojekt und unterstützen Sie es finanziell.

 

Wir wünschen Ihnen erholsame Weihnachten und eine ruhige Zeit zum Jahreswechsel!

Vorstand der Leipziger Sportlöwen

image_pdfimage_print