Der Weg zur Deutschen Meisterschaft

Dieses Wochenende fuhr Trainer Sebastian Hampel gleich zweimal ins beschauliche Demnitz-Thumitz, um die Sportler der Altersklassen U18 und U21 bei der Landeseinzelmeisterschaft zu unterstützen.

Am Samstag kämpften mit Maya Zippel und Celine Müller zwei Sportlerinnen nicht nur um begehrtes Edelmetall, sondern auch darum, die zweite Qualifikationshürde in Richtung Deutsche Einzelmeisterschaft der Kadetten unter 18 Jahren zu nehmen.

Für Maya begann der Tag mit einem gewaltigen Schreck auf der Wettkampfwaage: Statt der erhofften 52 Kilo zeigte die Waage 200 Gramm zu viel an und so musste die 14-jährige Sportgymnasiastin in der Gewichtsklasse -57 kg an den Start gehen. Glücklicherweise konnte Maya auch in der neuen Kategorie ihr gesteigertes Leistungspotential unter Beweis stellen und zog nach Siegen gegen Müller (Traktor Schmölln) und Jedynak (Mittweida) in das Finale ein. Hier stand ihr mit Katarina Löbig aus Taucha eine altbekannte Gegnerin gegenüber. Nach anfänglich neutralem Kampfverlauf steigerte sich Maya und gewann nach einer erfolgreichen Standtechnik (O-Goshi) und anschließender Festhalte völlig überraschend den Titel der Landesmeisterin 2018.

Ebenfalls in einer neuen Gewichtsklasse (-63 kg) startend, begann Celine Müller mit zwei Siegen hoffnungsvoll, verlor dann leider im Halbfinale nach starkem Kampf gegen Luise Dreyer und musste sich im Kampf um Bronze auch die Fahrkarte zur Mitteldeutschen Meisterschaft in zwei Wochen sichern. Nach einer Minute Kampfzeit beendete Celine diesen Kampf vorzeitig mit einem fulminanten Innenschenkelwurf und wurde 3.

Einen Tag später stellte sich Aaron Schneider der Gegnerschaft in der Altersklasse U21, in der Gewichtsklasse -100 kg. Nach einem schnellen Auftaktsieg gegen Wittl (Holzhausen) mit einer Hebeltechnik, verlor Aaron in Folge einer Unachtsamkeit gegen Theuring (Crimmitschau) leider die Chance um Gold kämpfen zu können und musste sich gegen Franz Schumann die Bronzemedaille sichern. Nach kurzer Kampfzeit konnte der 17-jährige dieses Duell vorzeitig mit einer Würgetechnik für sich entscheiden.

Zu diesem erfolgreichen Trio gesellt sich in 14 Tagen, zur Mitteldeutschen Einzelmeisterschaft, noch Michelle Hoffmann dazu. Sie weilte an diesem Wochenende zu einem internationalen Wettkampf im belgischen Herstal, wo sie nach zwei Siegen und einer Niederlage im Golden Score leider vorzeitig ausschied aber wertvolle Erfahrungen sammeln konnte. Nun gilt es im anhaltinischen Schönebeck die Fahrkarte zu den Deutschen Meisterschaften zu erkämpfen und sich für die guten Leistungen zu belohnen.

image_pdfimage_print